Presse – enyway

Presse

Liebe Journalisten,

bitte schreibt uns bei Fragen eine E-Mail an: presse@enyway.com


So berichtet die Presse über uns

ARD: Bürgerstrom: Sharing Economy

n-tv: Enyway will Energiemarkt revolutionieren

Handelsblatt: „Wir sind eine Art Airbnb der Energiewirtschaft“

ZEIT online: Digitaler Online-Marktplatz will Strommarkt umkrempeln

Hamburger Morgenpost: Das sind Hamburgs Energie-Revoluzzer

Gründerszene: Wie dieser Gründer Energiekonzerne überflüssig machen will

pv magazine: Enyway startet Crowdfunding auf seinem Online-Marktplatz

enorm: Ökostrom direkt vom Erzeuger

Klimaretter.info: „Ein Produkt für jeden von 42 Millionen Haushalten“

energate: Enyway vermittelt Schwarmfinanzierungen

ECOreporter: Stromvermittler enyway startet Crowdinvesting

Stromauskunft: LichtBlick-Spinoff plant die Revolution


Pressemitteilungen

Bei enyway gibt's ab sofort Crowdfunding


Damit auch Mieter in „eigenen“ Strom investieren können

Hamburg, 11. April 2018 – Enyway macht den nächsten Schritt. Der im November 2017 gestartete Online-Marktplatz für Strom direkt vom Erzeuger bietet ab sofort auch Crowdfunding-Projekte an. Verbraucher können damit nicht nur beim Strombezug auf Konzerne verzichten, indem sie ihren sauberen Strom direkt von anderen Menschen beziehen. Sie können nun optional gleichzeitig in die Solaranlage investieren und attraktive Renditen erwirtschaften. Und das schon für wenige hundert Euro. Enyway eröffnet damit endlich auch dem Durchschnittsverbraucher die Möglichkeit, in die Eigenversorgung mit Strom zu investieren und die Energiewende voranzutreiben.

„Die Zeiten, in denen nur Eigenheimbesitzer Geld mit der Energiewende verdienen konnten, sind glücklicherweise vorbei“, erklärt Varena Junge (29), Mit-Gründerin von enyway und in der Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing verantwortlich. „Ab sofort habe ich auch als Mieterin die einzigartige Möglichkeit, in meine persönliche Stromversorgung zu investieren und damit quasi zum Selbstversorger zu werden.“

Enyway ermittelt dabei jeweils einen individuellen Investitionsbetrag in Abhängigkeit von dem persönlichen Strombedarf des Verbrauchers. So finanziert jeder den Anteil an der ausgewählten Photovoltaik- oder Windkraftanlage, der erforderlich ist, um den eigenen Haushalt mit Strom zu versorgen. Die Finanzierung erfolgt wie beim Crowdfunding üblich in Form von sogenannten Nachrangdarlehen. In dem aktuellen Photovoltaik-Projekt beträgt die Laufzeit 8 Jahre. Die Verzinsung liegt bei mindestens 4% pro Jahr. In sonnenreichen Jahren kann sie auf bis zu 6 % pro Jahr ansteigen.

Marcus Biermann, einer von über 30 Stromverkäufern auf enyway sowie Initiator und Eigentümer des ersten Crowdfunding-Projektes, freut sich: „Mit diesem Angebot kann ich nicht nur meinen Ökostrom direkt an andere Menschen verkaufen, sondern gleichzeitig all meine Kunden direkt an den Erträgen der Solaranlage beteiligen. Genau so stelle ich mir die Energieversorgung der Zukunft vor – ganz ohne Konzerne und in Menschenhand!“

Bereits mit Marktstart im November letzten Jahres hatte enyway eine Interessenbekundung für Crowdfunding mit großem Erfolg gestartet. Aufgrund des positiven Kundenfeedbacks wurden nun alle behördlichen Genehmigungen eingeholt und die erforderlichen Prozesse umgesetzt, um das Angebot auf dem Online-Marktplatz entsprechend erweitern zu können.


Strom von Mensch zu Mensch: Online-Marktplatz enyway revolutioniert den Strommarkt

Hamburg, 16. November 2017 – Mit dem heute live geschalteten Online-Marktplatz enyway (www.enyway.com) beginnt das digitale Energiezeitalter jenseits von Stadtwerken und Konzernen. Denn auf enyway wird Strom erstmals von Mensch zu Mensch verkauft – und jeder kann dabei mitmachen.
Windrad-Betreiber Jan von der Nordsee kann ab sofort seinen Windstrom an Lisa nach Berlin verkaufen. Jeder Erzeuger wird auf enyway zum Stromversorger und verkauft seine Energie aus Wind, Sonne, Wasser oder Biomasse direkt an Haushalte. Verbraucher wählen auf dem Online-Marktplatz per Mausklick ihren persönlichen Stromversorger nach Sympathie, Preis, Region und Stromart. Neue Mess- oder Kommunikationstechnik ist dafür nicht erforderlich, der Wechsel funktioniert einfach und problemlos.
Heiko von Tschischwitz (49), Gründer von enyway, sagt: „Enyway ist eine digitale Revolution. Wir schaffen neue Regeln für einen Energiemarkt, in dem die Menschen nicht mehr auf Konzerne und Stadtwerke angewiesen sind. Künftig wird es hunderttausende kleiner, privater Stromverkäufer geben, die ihre selbst erzeugte Energie ohne Umweg über einen Energieversorger direkt an ihre Nachbarn, Freunde und andere Menschen verkaufen.“

Enyway macht die Strommarkt-Revolution einfach

Stromverkäufer (Besitzer von Stromerzeugungsanlagen) erstellen auf dem Online-Marktplatz ihr ganz persönliches Profil mit Video, Fotos und Texten und präsentieren so ihre Anlagen und ihr Angebot. „Auf enyway werden die Menschen und Motivationen sichtbar, die hinter jedem Windrad und jeder Solaranlage stehen. Strom bekommt damit erstmals ein Gesicht und eine individuelle Geschichte“, sagt Varena Junge (29), Mitgründerin des Internet-Unternehmens.

Stromkäufer (Hausbesitzer oder Mieter) wählen ihren persönlichen Stromverkäufer und schließen einen Vertrag mit ihm. Damit wissen sie ab sofort genau, an wen ihr monatlicher Stromabschlag fließt. In Zeiten, in denen der Stromverkäufer keine Energie produziert, weil zum Beispiel die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht, liefert er Ökostrom aus dem Markt. So ist jederzeit eine vollständige Versorgung der Stromkäufer sichergestellt.

Transparente Kosten und zuverlässige Services

Die Kosten für die Stromlieferung werden von jedem Stromverkäufer individuell festgelegt und auf enyway transparent ausgewiesen. Es gibt keine versteckten Gebühren. Der Online-Marktplatz ist für Stromkäufer kostenlos, wenn sie zwei Freunde von enyway überzeugen und somit helfen, die Idee einer Stromwelt ohne Konzerne groß zu machen. Ansonsten fällt monatlich ein Beitrag von 3,99 Euro an, mit dem enyway den Betrieb des Marktplatzes finanziert.

“Die Strompreise unserer Stromverkäufer sind auch unter Hinzurechnung des enyway-Beitrags voll wettbewerbsfähig, weil die Verwaltungskosten der Energieversorger wegfallen. Viele Verbraucher können Geld sparen, wenn sie von ihrem bisherigen Energietarif direkt zu einem Stromverkäufer auf enyway wechseln”, erläutert Varena Junge.

Enyway bietet Stromverkäufern und Stromkäufern zuverlässige Services an. So übernimmt enyway alle Formalitäten, damit aus jedem Erzeuger ein registrierter Stromversorger wird, der direkt Kunden beliefern darf. Wechselt ein Verbraucher auf enyway zu seinem persönlichen Stromverkäufer, kümmert sich enyway nicht nur um die reibungslose Abmeldung vom bisherigen Energieversorger, sondern auch um die Rechnung und die korrekte Zahlung aller Steuern, Abgaben und Umlagen.

Crowdinvest: Mieter werden zu Selbstversorgern

Der Online-Marktplatz enyway bietet Verbrauchern auch die Möglichkeit, in die Solar- oder Windkraftanlage des ausgewählten Stromverkäufers zu investieren. So können zum Beispiel Mieter ohne eigenes Dach oder Grundstück schon für wenige Hundert Euro zu Selbstversorgern werden und dabei eine attraktive Verzinsung verdienen.

Das Unternehmen enyway

Das neu gegründete Internet-Unternehmen enyway aus Hamburg ist ein Spin-off des Energie- und IT-Unternehmens LichtBlick. Enyway betreibt einen Online-Marktplatz, auf dem sauberer Strom direkt von Mensch zu Mensch verkauft wird. Damit werden klassische Energieversorger überflüssig. Heiko von Tschischwitz, erfolgreicher Gründer und langjähriger CEO von LichtBlick, hat das Geschäftskonzept von enyway zusammen mit Varena Junge, Andreas Rieckhoff und einem interdisziplinären, 50-köpfigen Team entwickelt. Jetzt bringt er enyway als unabhängiges Unternehmen an den Markt. Der Online-Marktplatz startet zunächst in Deutschland. Die Gründer sehen in Zukunft auch internationale Geschäftschancen für die Stromversorgung von Mensch zu Mensch.